Systemische Optimierung Bafa

Hocheffiziente Querschnittstechnologien

Das Förderprogramm der Bafa
für hocheffiziente Querschnittstechnologien ist sehr interessant

Es bietet
Investitionszuschüsse zum Einsatz hocheffizienter Querschnitsstechnologie für kleine und mittlere Unternehmen. Im Rahmen einer Optimierung technischer Systeme sind Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen unter den genannten Voraussetzungen in folgenden Querschnittstechnologien förderfähig:

Elektrische Motoren und Antriebe, inklusive Regelungstechnik (z.B. Frequenzumrichter),

Pumpen, inklusive Regelungstechnik (z.B. Frequenzumrichter) und hydraulischer Abgleich,

Pumpen in Heizungslagen werden nur gefördert im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Wärmerückgewinnung.

Raumlufttechnische Anlagen, Dazu gehören Ventilatoren, Wärmerückgewinnung sowie Verbesserungen der Anlagenperipherie.

Druckluftsysteme. Dazu gehören Kompressoren, Regelungstechnik, Wärmerückgewinnung sowie Verbesserungen derAnlagenperipherie.

Wärmerückgewinnungs-.bzw. Abwärmenutzungsanlagen inkl. Leitungen und Speicher.

Dämmung von industriellen Anlagen bzw. Anlagenteilen und Rohrleitungen.

Darüber hinaus wird die Neuinstallation der oben genannten Querschnittstechnologien einschließlich der für die Einbindung in ein technisches System erforderlichen Anlagenteile gefördert.

Darüber hinaus sind auch Leistungen für die zur Erstellung eines Energieeinsparkonzeptes erforderliche
Energieberatung sowie die Anschaffung von Messtechnik zur Ermittlung des Energieverbrauchs förderfähig.
Investitionen in LED werden nicht gefördert, dafür gibt es eine Förderprogramm der KfW.

Maßnahmen sind ab einem Netto-Investitionsvolumen von mindestens 20.000 Euro, einschließlich der damit in
unmittelbarem Zusammenhang stehenden Nebenkosten sowie der zur Erfassung des Energieverbrauchs erforderlichen
Messtechnik, förderfähig.

Die Höhe der Zuwendungen beträgt
30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für kleine und mittlere Unternehmen,
Falls im Rahmen dieser Richtlinie die Förderung von Beratungsleistungen in Anspruch genommen wird, wird für die
zur Erstellung eines Energieeinsparkonzeptes erforderliche externe Energieberatung ein Zuschuss in Höhe von 60 % der
förderfähigen Beratungskosten, max. ein Betrag von 3.000 € gewährt.
Die Zuwendungen je Vorhaben sind grundsätzlich auf einen Betrag von 100.000 Euro begrenzt.

Ersatz- und Erweiterungsmaßnahmen sind nur förderfähig, wenn mit dem Einsatz von hocheffizienten
Querschnittstechnologien eine Endenergieeinsparung von mindestens 25 % gegenüber dem Ist-Zustand des
technischen (Teil)-Systems erzielt und nachgewiesen wird.

Vor Begin der Investition zur Optimierung von technischen Systemen ist ein Energiesparkonzept durch einen Energieberater zu erstellen.