Energieberatung Gewächshauser und Gartencenter

Ihr Gewinn wenn Sie sich über eine Energiebratung informieren dann haben Sie in der Regel schon den Entschluß gefasst zu modernisieren. Meist ist der Hintergrund der immer größer werdende Kostenfaktor durch die steigenden Energiepreise. Durch die Beratung erhalten Sie folgende Informationen: - Mit welcher Vorgehensweise erreiche ich die größtmögliche Effizienz. - In welcher Reihenfolge sollen die verschiedenen Effizienzsteigerungsmaßnahmen umgesetzt werden. - Wieviel Geld muss ich in die Hand nehmen und in welcher Zeit amortisiert es sich. - Welche Energieträger oder Heizsystem machen für meinen Betrieb überhaupt Sinn. ... Beispielhaft erfahren Sie ob Sie z.B. einen Heizkessel oder beide tauschen sollen, ob sich der Umstieg auf Gas oder Pellets für Ihren Betrieb lohnt. Wenn ein neuer Kessel angeschaft wird, welche Leistung dieser haben sollte. Ob es sinnvoller ist einen neuen Wärmeschirm oder eine Steuerung anzuschaffen. Ob ein BHKW für Ihren Gartenbaubetrieb überhaupt wirtschaftlich laufen kann. ...

Was für einen Aufwand bedeutet die Durchführung einer Beratung

Die Energieberatung beginnt mit der Aufnahme der Gewächhausanlage und der Heizung vorort. Die Begehung einer mittelgroßen Gewächshausanlage zusammen mit dem Gärtner dauert ca. 2h. Offensichtliche Schwachstellen werden dabei sofort angesprochen. Während dieser Begehung werden die Gewächshäuser aufgenomen. Im Besonderen werden die Maße, die Eindeckungsarten, die Heizungsanlage und alle weiteren energetisch relevanten Einbauten (z.B. Energieschirme) und ihre Qualität dokumentiert. Des weiteren wird die Kultur- und Temperaturführung besprochen. Die meisten Gewächshäuser werden derzeit in den Monaten November bis Februar deutlich kühler als die ursprünglich Auslegungstemperatur gefahren. In der Heizzentrale werden die Kessel und Brenner mit ihrer Leistung, ihrem Baujahr und den verwendeten Brennstoffen aufgenommen. Später werden diese Daten mit den zugehörigen Energieverbräuchen ergänzt. Schwachstellen bei der hydraulischen Auslegung der Anlage werden dokumentiert. Die Regelungs- und Steuergeräte werden vermerkt. Speziellen Fragen oder Vorhaben des Bauherrn werden sofort besprochen oder notiert und bei der Ausarbeitung beantwortet. Beratungsbericht Aufgrund der Auswertung der aufgenommenen Daten wird der Beratungsbericht erstellt. Dieser enthält: Eine Auflistung der Schwachstellen im Gewächshaus und im heizungstechnischen Bereich. Vorschläge zur Verbesserung der Gebäudehülle und zur Minimierung der Lüftungswärmeverluste. Vorschläge zur Verbesserung der Heizungsanlage und der Wärmeverteilung. Möglichkeiten zur Einbeziehung regenerativer Energien. Hinweise auf Besonderheiten und Probleme der Gewächshausanlage und beim Energieverbrauch. Antworten zu allen Fragen und Vorhaben des Bauherren. Alle Vorschläge werden mit ca. Investitionskosten bewertet und enthalten eine einfach nachvollziehbare Amortisationsbetrachtung. Die Vorschläge von Maßnahmen erfolgen entsprechend den geltenden Förderprogrammen unter Einbeziehung der derzeitigen und künftigen Vorschriften zum Umweltschutz.

Zusammenfassung

Diese enthält eine Gegenüberstellung des Ist-Zustandes des Gebäudes und der Heizungsanlage mit dem Zustand, der sich durch die vorgeschlagenen Verbesserungsmöglichkeiten ergäbe. Zusammen mit dem Einsparpotential beim Heizenergiebedarfs. Abschlussgespräch

Kosten

Je nach Größe des Objektes und der Qualität der evtl. vorhandenen Daten (Pläne) fallen Kosten zwischen 600€ und 3000€ an.

Wozu Energieberatung?

Die Kosten für Energie betragen in einem Gartenbaubetrieb (je nach Anlage und Kultur) mittlerweile zwischen 5 und 20% der gesamten Beriebskosten. Damit haben sie eine Größenordnung erreicht, die nicht mehr wie früher vernachlässigt werden kann. Diese Kosten müssen auf die einzelne Pflanze umgelegt werden und entscheiden beim Verkaufspreis mit über Gewinn oder Verlust. Das wichtigste hierbei für jedes Gartenbauunternehmen ist, erst einmal die Frage zu beantworten: Wo stehe ich mit meinem Betrieb überhaupt in energetischer Hinsicht? Dafür analysieren wir Ihren Betrieb in baulicher und heizungstechnischer Hinsicht. Wir zeigen Ihnen Schwachstellen auf und geben Ratschläge, was getan werden muss. Mit Hilfe unserer Analyse wissen Sie “wo Sie stehen”. Da jede vorgeschlagene Maßnahme auch monetär bewertet wird, können kurzfristig Entscheidungen getroffen werden. In aller Regel sollten zunächst Schwachstellen beseitigt werden (was normalerweise mit geringem Aufwand möglich ist), bevor über Investitionen in alternative Energieträger nachgedacht werden kann. Wenn konkrete Investitionen angegangen werden sollen, erstellen wir Ihnen in diesem Zusammenhang auch Ausschreibungsunterlagen. Je nach Komplexität und Planungsaufwand kann dies natürlich den Umfang einer “normalen” Energieberatung übersteigen. Wenn mittelfristig ein Kesseltausch ansteht, erkennen Sie aus unserer Beratung, ob es sich lohnt über andere Energieträger als Öl oder Gas nachzudenken. Für viele, insbesondere kleine Betriebe lohnt sich ein Umstieg nicht. Wenn schon der Entschluss feststeht, einen Kohlekessel oder einen Hackschnitzelkessel der Heizung hinzuzufügen, wird aus der Beratung klar erkennbar, welche Größe diese Anlage haben muss und welche Kosten und Amortisationszeiten zu erwarten sind. Von einer alleinigen Beheizung einer Anlage mit Festbrennstoffen raten wir aufgrund der beschränkten Regelmöglichkeiten ab. Bei der Kombination einer, meist bestehenden, Öl- oder Gasfeuerung mit einem Festbrennstoffkessel ist zu beachten, dass dies ohne den Einsatz eines Klimacomputers nicht effektiv zu machen ist. Auf Wunsch erhalten Sie zu den sinnvollen Maßnahmen Ausschreibungsunterlagen. Wir erstellen auch gerne ein Angebot. Auch ob sich “kleinere” Vorhaben, wie z.B der Einbau eines Wärmeschirms oder die Abtrennung von zwei Abteilen mit einer Folienwand rentieren, lässt sich einfach nachvollziehbar beantworten. Bei fast allen der bisher durchgeführten Beratungen hatte sich die Ausgabe dafür bereits nach dem ersten Winter um ein Vielfaches mehr als bezahlt gemacht. Wenn aus der Beratung ein Auftrag für uns resultiert ist die vorangegangenen Beratung natürlich für Sie kostenlos.

Fördermittel

Wir wissen welche Programme aktuell verfügbar sind. Fragen Sie uns oder sehen Sie unter "Energieberatung"-"Fördermittel die Zusammenfassung an.